Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Cornflakes mit Himbeeren. Anuga FoodTec 2018: Lebensmittel mit weniger Salz, Fetten und Zucker Quelle: wsf-f - stock.adobe.com

Anuga FoodTec 2018: Lebensmittel mit weniger Salz, Fetten und Zucker

Das Max Rubner-Institut (MRI) stellt am 22. März auf der Anuga FoodTec in Köln Ergebnisse verschiedener vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geförderter Projekte zur Reduktion von Salz, Zucker und gesättigten Fettsäuren in Lebensmitteln vor. Die BLE betreut diese Projekte als Projektträger.

In mehreren Forschungsvorhaben erarbeitet das MRI anwendungsorientierte Lösungskonzepte zur Änderung der Rezeptur oder Zubereitungstechnik bei Lebensmitteln (Reformulierung). Im Fokus stehen hierbei Technologien und Verfahren sowie alternative Inhaltsstoffe, die dazu beitragen, Salz, Zucker und gesättigte Fettsäuren in Lebensmitteln zu reduzieren und dabei die sensorische und technologische Qualität zu erhalten.

Vortragsveranstaltung: Sechs Forschungsvorhaben stellen sich vor

Auf der Anuga FoodTec werden am 22. März 2018 sechs Forschungsvorhaben vorgestellt. Die Vortragsveranstaltung findet unter dem Titel "Lebensmittel interdisziplinär reformulieren – Akzeptanz bei weniger Salz, Zucker und gesättigten Fettsäuren" von 10:00 bis 12:00 Uhr im Forum "Food Ingredients" (Mittelboulevard Stand A 25) statt. Bei den Projekten geht es darum, den Salzgehalt in Fischprodukten und Gemüsesäften/-pürees zu reduzieren, den Zuckeranteil in Frühstückszerealien und Milchprodukten zu verringern. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Lösungsansätze um Fette in Fleischprodukten und Backwaren zu reduzieren oder die Fettsäureprofile in diesen Produkten zu verbessern.

Hintergrund

Ernährungsbedingte Erkrankungen sind auf dem Vormarsch: Studien belegen, dass ein großer Teil der deutschen Bevölkerung zu viel Zucker, Salz und gesättigte Fettsäuren aufnimmt, wodurch das Risiko an Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ-II-Diabetes und Osteoporose zu erkranken steigt.

Ein Ansatz dieser Entwicklung entgegenzuwirken, ist die Herstellung von Lebensmitteln mit einem reduzierten Gehalt an Zucker, Salz und gesättigten Fettsäuren. Eine solche Produktreformulierung stellt die Lebensmittelindustrie vor technologische, lebensmittelsicherheitsrelevante, sensorische und rechtliche Herausforderungen und erfordert des Weiteren neue Vermarktungskonzepte.

Die auf der Anuga FoodTec vorgestellten Projekte werden über das BMEL-Innovationsprogramm gefördert und vom Projektträger Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (ptble) betreut.

Erscheinungsdatum: 05.03.2018