Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Zwei Kürbisse auf dem Acker Speise-Kürbisse Speise-Kürbisse Quelle: www.oekolandbau.de, BLE, Foto: Thomas Stephan

Landwirtschaft heute: Auf in die Kürbiszeit!

Kürbisse zählen mit einem Gewicht von bis zu 25 Kilogramm zu den größten und schwersten Früchten überhaupt. Durch ihre große Farb- und Formenvielfalt bieten die Pflanzen im Garten eine schöne Abwechslung und schmackhafte Früchte.

Über 200 verschiedene Kürbissorten gibt es. Früher waren sie als "Kriegsgemüse" bekannt, heute verwenden selbst Spitzenköche sie wieder für ihre Kreationen. Aufgrund dieser neuen Beliebtheit stiegen die Anbau- und Erntemengen laut dem Bundesinformationszentrums Landwirtschaft (BZL) auf über 86.000 Tonnen im Jahr 2016.

Anbau auch auf dem Balkon

Die Pflanzen mögen es gerne warm: Am besten gedeihen sie an sonnigen und windgeschützten Standorten. Durch ihren hohen Nährstoffbedarf kommt die Kürbispflanze auch am Rande des Komposthaufens gut zurecht. Doch auch auf dem Balkon macht sie sich gut: Eine dichte "Wand" aus Kürbispflanzen, die an Rankgittern in die Höhe wachsen, bietet einen guten Wind- und Sichtschutz, der schön anzusehen und gleichzeitig praktisch ist.

Je länger die Früchte Zeit zum Wachsen haben, desto größer und geschmackvoller werden sie. Geerntet wird ab Ende August, wenn die Schale hart und trocken ist, auf jeden Fall aber vor den ersten Nachtfrösten. Bei kühler und trockener Lagerung halten sie sich so bis zum Frühjahr.

Weitere Informationen unter www.ble.de/BZL. Der kostenlose BZL-Newsletter liefert Wissenswertes zu landwirtschaftlichen Themen und kann unter www.ble.de/bzl-newsletter abonniert werden.

Erscheinungsdatum: 17.10.2017