Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Von Heimtierreisen, Lebensmittelkennzeichnung und Düngeverordnung – Verbraucherlotse hilft zum 40.000sten Mal

Seit vier Jahren gibt es den Verbraucherlotsen. Der Bürgerservice des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ist in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) angesiedelt und hilft auch bei ungewöhnlichen Fragen weiter. Nun wurde die 40.000ste Anfrage beantwortet.

Welche Vorschriften muss ich beachten, wenn ich mit einem Hund aus dem Ausland nach Deutschland einreisen möchte? Wie sieht die korrekte Kennzeichnung einer Backware aus? Was ändert sich für Landwirte nach der neuen Düngeverordnung? Anfragen aus diesen und vielen weiteren Themenbereichen erreichen das Bürgerservice-Team täglich; dabei rund 60 Prozent als E-Mail. Aber nicht nur Verbraucher bekommen konkrete und verständliche Hilfe bei den Problemen ihres Alltags, auch Firmen, Verbände, Schüler und Studenten wenden sich mit ihren Fragen an den Verbraucherlotsen des BMEL.

Information als Service

"Der Verbraucherlotse ist eine Bereicherung im Aufgabenspektrum der BLE; sowohl Bürgerinnen und Bürger als auch Verbände und Schüler können ihre Fragen zu Landwirtschafts- sowie Ernährungsthemen stellen und bekommen informative Antworten und Orientierung. Ein Serviceangebot für jedermann, der Informationen zu diesen Themen sucht", so Dr. Hanns-Christoph Eiden, Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung. Das Service-Team des Verbraucherlotsen kann bei der Bearbeitung auf die zahlreichen Daten und Informationen von BMEL und BLE zurückgreifen und so die Anfragen fundiert sowie verständlich beantworten.

Hintergrundinformation

Die BLE betreibt den "Verbraucherlotsen" als Bürgerservice für das BMEL. Am Telefon, per Brief und E-Mail beantwortet das Verbraucherlotsen-Team Bürgerfragen zur Ernährung, zur Landwirtschaft und zum gesundheitlichen Verbraucherschutz. Er ist von montags bis donnerstags telefonisch unter 0228/ 24 25 26 27 zu erreichen und nimmt darüber hinaus schriftliche Anfragen per E-Mail an info@verbraucherlotse.de, Brief (Verbraucherlotse, 53168 Bonn) oder Fax unter 02 28 / 68 45 -7111 entgegen.

Erscheinungsdatum: 24.02.2017