Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Landentwicklung braucht Mut zur Entscheidung

Beim Zukunftsforum Ländliche Entwicklung auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin gaben Akteure des Modellvorhabens "Land(auf)Schwung" am 25. Januar 2017 praktische Einblicke in ihre Projekte und zeigten, wie sie ihre Region fit für die Zukunft machen.

"Land(auf)Schwung ist ein Modellvorhaben mit hoher Flexibilität, sodass auch mal experimentiert werden kann. Es gibt den Regionen viel Verantwortung, wodurch Mut zu Entscheidungen gefragt ist", betonte Dr. Hanns-Christoph Eiden, Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), zu Beginn der Veranstaltung. Eine Besonderheit von Land(auf)Schwung sei es, dass die 13 geförderten Regionen durch ein Regionalbudget von jeweils 1,5 Millionen Euro eigenständig die Projektförderung vor Ort übernehmen; dabei würden sie unterstützt von der Geschäftsstelle Land(auf)Schwung in der BLE.

Erfolgsfaktoren: Ideen vor Ort entwickeln und die Wirtschaft einbinden

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Motivation der Menschen, ihre Region mit neuen Ideen "auf Schwung" zu bringen. Entscheidend ist die Einbindung unternehmerischer Menschen, die konsequente Entwicklung von Ideen aus der Region heraus und der rege Erfahrungsaustausch untereinander.

Die Projektvielfalt macht den Gestaltungswillen deutlich: Das Projekt "Hiddenseer Kutterfisch" in Vorpommern-Rügen stärkt die regionale Vermarktung von Fisch. Das "medienWERK" eröffnet im Werra-Meißner-Kreis Jung und Alt die Möglichkeiten der kreativen Medienarbeit und der Hochsauerlandkreis (HSK) unterstützt mit dem Projekt "Heimvorteil HSK" Rückkehrer in ihre Heimat. Im Landkreis Bautzen gibt die "Integrationswerkstatt" Flüchtlingen die Chance auf eine erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt.

Halbzeitbilanz: 130 Projekte und viele positive Impulse

Seit Beginn von Land(auf)Schwung im Juli 2015 wurden bereits 130 Projekte umgesetzt. Auf diese Weise haben die Regionen viele Lösungsansätze für ihre regionaltypischen Herausforderungen gefunden. Land(auf)Schwung ist ein Baustein des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE). Damit setzt sich das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) dafür ein, ländliche Regionen als attraktive Lebensräume zu erhalten und zu stärken. In der BLE ist das Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung mit der BULE-Umsetzung beauftragt.

Erscheinungsdatum: 25.01.2017