Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Treibhausgase aus der Tierhaltung: EU-Forschungsinitiativen kündigen gemeinsame Bekanntmachung an

Die drei europäischen Forschungsinitiativen FACCE ERA-GAS, SusAn und ICT-AGRI 2 haben eine Vorankündigung zum geplanten gemeinsamen Forschungsaufruf "Neuartige Technologien, Lösungen und Methoden zur Reduzierung der Treibhausgase aus der Tierhaltung" veröffentlicht.

An dem Forschungsaufruf werden sich Förderorganisationen aus mehr als 16 Ländern beteiligen. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) wird das Vorhaben voraussichtlich mit einer Million Euro fördern.

Die Bekanntmachung mit den konkreten Forschungsthemen wird für den 1. Oktober 2018 erwartet. Dann können sich Forschungseinrichtungen dafür bewerben. Die Frist für die Einreichung von Anträgen im einstufigen Auswahlverfahren wird voraussichtlich Anfang Dezember 2018 sein.

Weitere Einzelheiten stehen in der englischen Vorankündigung "Call Pre-Announcement for transnational collaborative research projects on Novel technologies, solutions and systems to reduce the greenhouse gas emissions of animal production systems (PDF, 141 KB, Nicht barrierefrei)" und auf der Internetseite von ICT-AGRI 2.

Die drei EU-Forschungsinitiativen

Die drei ERA-NETs bearbeiten folgende Themen:

  • FACCE ERA-GAS (ERA-NET Cofund for monitoring & mitigation of Greenhouse gases from agri- and silviculture under the Joint Programming Initiative Agriculture, Food Security and Climate Change, FACCE-JPI) hat zum Ziel, Forschung und Innovation im Bereich der Treibhausgasemissionen und -minderung aus Land- und Forstwirtschaft zu stärken;
  • ERA-NET SusAn (ERA-NET Cofund on Sustainable Animal Production Systems) fördert Forschung in allen Bereichen der Nachhaltigkeit der Tierhaltung - Ökonomie, Umwelt und Gesellschaft;
  • Bei ICT-AGRI 2 (Information and Communication Technologies and Robotics for Sustainable Agriculture) steht die Förderung von Forschungsprojekten im Fokus, die sich mit dem Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologie und Robotik befassen; der Schwerpunkt liegt hier auf einer ressourceneffizienten, digitalisierten und wettbewerbsfähigen Landwirtschaft.

Ergebnisse aus zwei gemeinsamen Workshops, zu denen Fachleute und Förderorganisationen aus 20 EU-Mitgliedstaaten das Thema "Entwicklung intelligenter Verfahren zur Minderung von Treibhausgasemissionen aus der Tierhaltung" diskutierten, sind in den Themenfindungsprozess eingeflossen.

Kontakt

Die BLE ist in allen drei ERA-NETs involviert und zudem Koordinator des ERA-NETs Co-fund SusAn zur Nachhaltigen Tierproduktion. Zur Beantwortung von fachlichen Fragen zu den beteiligten ERA-NETs sowie zur geplanten Bekanntmachung stehen Ihnen die Mitarbeiter des Referat "Europäische Forschungsangelegenheiten" in der BLE zur Verfügung:

Dr. Elke Saggau
Tel.: 0228 6845-3930
elke.saggau@ble.de

FACCE ERA-GAS - Timo Kuhrau
Tel.: 0228-6845-3288
timo.kuhrau@ble.de

ERA-NET SusAn - Babette Breuer
Tel.: 0228 6845-2925
babette.breuer@ble.de

ICT-AGRI 2 - Dr. Johannes Pfeifer
0228 6845-2634
johannes.pfeifer@ble.de