Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Kinder und Erwachsene vor einer Tageseinrichtung Soziale Dorfentwicklung Einrichtung für die gemeinsame Tagespflege von Kindern und alten Menschen in der Rhön. Quelle: Gemeinde Nüsttal

Zukunftsforum Ländliche Entwicklung: Beispiele der Sozialen Dorfentwicklung

Ende Januar fand in Berlin das Zukunftsforum Ländliche Entwicklung statt. Das Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung in der BLE organisierte die Begleitveranstaltung "So kann es gehen: Gute (Praxis-) Beispiele der Sozialen Dorfentwicklung für ein besseres Miteinander".

"Eine erfolgreiche soziale Dorfentwicklung bedarf der aktiven Mitwirkung der vor Ort lebenden Menschen", betonte BLE-Präsident Dr. Hanns-Christoph Eiden in seiner Begrüßungsrede. "Es gibt vielerorts beeindruckende Ansätze und Beispiele, wie sich Menschen den Herausforderungen mit Kreativität und Tatkraft stellen."

Im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) betreut die BLE mit der Bekanntmachung "Soziale Dorfentwicklung" rund 40 modellhafte und innovative Vorhaben in diesem Bereich. Bei den Projekten geht es um unterschiedliche Themen wie

  • die gemeinsame Betreuung von Kindern und alten Menschen,
  • die Qualifizierung von ehrenamtlichen Akteuren,
  • die Verknüpfung von Hochschule und Dorfentwicklung und
  • die Erprobung von städtischen Erfolgskonzepten wie beispielsweise "Urban Gardening".

Auf der Veranstaltung "Gute (Praxis-) Beispiele der Sozialen Dorfentwicklung für ein besseres Miteinander" stellten sieben Akteure ihre Vorhaben und bisherigen Erfahrungen vor.

So gibt es beispielsweise in der Rhön eine Einrichtung für die gemeinsame Tagespflege von Kindern und alten Menschen. In einem anderen Projekt wird das Lehramtsstudium mit ländlichen Bildungsprojekten in dörflichen Gemeinden gekoppelt. Das Vorhaben "Urban Gardening geht aufs Land" bringt Gemeinschaftsgärten in den Ländlichen Raum und schafft damit Orte für die Kommunikation, die Integration und das gemeinschaftliche Lernen.

Hintergrund

Das BMEL unterstützt mit Modell- und Demonstrationsvorhaben verschiedene Projekte der sozialen Dorfentwicklung. Ziel ist es, innovative Ansätze zu fördern und zu erproben und die Kenntnisse daraus bundesweit nutzbar zu machen.