Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Ein Hahn auf einer Wiese vor einem Stall Alte Geflügelrassen Ein Hahn der Rasse "Ostfriesische Möwen" Quelle: BLE

Internationaler Workshop zur Erhaltung alter Geflügelrassen

Am 2. Dezember 2017 veranstalten das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und die BLE in Leipzig einen internationalen Workshop zur Erhaltung alter Geflügelrassen im deutschsprachigen Raum.

In der Geflügelzucht gibt es eine nahezu vollständige Trennung zwischen wenigen wirtschaftlich genutzten Zuchtlinien und einer Vielzahl von Rassen, die nahezu ausschließlich im Hobbybereich gehalten werden. Um diese Rassen wirtschaftlich nutzen zu können, wären eine Zuchtdokumentation und eine Selektion auf Leistungsmerkmale unerlässlich.

Derzeit werden die Tiere zumeist nur nach den für die Ausstellungen relevanten phänotypischen Merkmalen selektiert. Eine Dokumentation mit Einzeltiererfassung sowie Aufzeichnung von landwirtschaftlich interessanten Leistungsdaten und Verwandtschaftsverhältnissen erfolgt nur in sehr wenigen Ausnahmefällen.

Im Workshop sollen daher Strategien aufgezeigt werden, mit denen sich heimische Geflügelrassen auf züchterischem Wege für eine landwirtschaftliche Nutzung weiterentwickeln lassen. Dazu werden auch die Aktivitäten in den Nachbarländern Österreich und Schweiz dargestellt.

Ziele des Workshops sind die Vorstellung von Maßnahmen zur Erhaltung von Geflügelrassen in den teilnehmenden Staaten, der Austausch von Erfahrungen im Bereich der Erhaltungszucht und Leistungserfassung von Geflügelrassen und die Ausarbeitung des Handlungsbedarfes für Züchter und Verwaltung.

Weitere Informationen und die Anmeldung gibt es auf der Internetseite des BMEL: Internationaler Workshop zur Erhaltung alter Geflügelrassen im deutschsprachigen Raum.