Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

4. JPI-Konferenz "A Healthy Diet for a healthy Life"

Am 1. Dezember 2017 findet zum vierten Mal die internationale Konferenz der Joint Programming Initiative "A Healthy Diet for a Healthy Life" (JPI HDHL) in Brüssel statt.

Die Konferenz soll Wissenschaftler mit politischen Entscheidungsträgern, Gesundheitsexperten und Vertretern mittelständischer und großer Unternehmen aus den Bereichen Lebensmittel, Ernährung, Gesundheit und Bewegung an einen Tisch bringen. Das übergreifende Thema der Konferenz wird sein, wie sich Ernährungswissenschaften in der Gesellschaft ein besseres Gehör verschaffen können.

Das Programm kann auf der Internetseite der Konferenz eingesehen werden: 4th JPI HDHL Conference.

Interessenten sind eingeladen, sich bis zum 17. November 2017 für die Teilnahme zu registrieren.

Das Programm im Überblick

Vernetzung, aktive Beteiligung und Lernen durch Perspektivwechsel, neue Einsichten und Bedürfnisse stehen im Mittelpunkt der JPI HDHL Konferenz. Die Konferenz startet mit einem Vorprogramm, welches ein Training "Sprechen wie Obama" für junge Wissenschaftler vorsieht und die Möglichkeit bietet, ein "Speed Dating" mit anderen Konferenzteilnehmern zu arrangieren. In der Plenarsitzung geht es darum, wie die JPI HDHL den Weg von der Forschung zur Innovation ebnen kann.

Im Hauptprogramm sind Kurzpräsentationen zu den JPI HDHL-Projekten, an denen die jungen Wissenschaftler beteiligt sind, sowie Vorlesungen über die Bedeutung von Kommunikation und Beteiligung von Interessenvertretern in Forschungsprogrammen mit anschließender Publikumsdiskussion vorgesehen. Darüber hinaus sind vier parallele Workshops in Planung, unter anderem über Zusammenarbeit zwischen öffentlicher und privater Forschung und Innovation, oder wie Dialoge mit Interessenvertretern initiiert werden können.

Ausführliche und aktuelle Informationen gibt es auf der Internetseite der Konferenz.

Hintergrund

Die Joint Programming Initiative "A Healthy Diet for a Healthy Life" (JPI HDHL) ist eine Initiative europäischer Mitgliedstaaten, die von der Europäischen Kommission auch finanziell unterstützt wird. Beteiligt sind aktuell 26 Länder.

Mit Hilfe der JPI HDHL möchten die beteiligten Länder eine gemeinsame und grenzüberschreitende Forschungszusammenarbeit entwickeln und die jeweiligen nationalen Forschungsagenden besser aufeinander abstimmen, um damit den Forschungsstandort Europa zu stärken.

Deutschland ist durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie deren Projektträger BLE und Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt vertreten.