Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

MuD Tierschutz-Projekt zur Legehennenhaltung

Die BLE sucht im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Projektnehmer mit Konzepten für die Legehennenhaltung mit Tieren, die ungekürzte Schnäbel haben.

Federpicken und Kannibalismus sind tierschutzrelevante Probleme in den heutigen Haltungssystemen für Legehennen. Die Kürzung der Schnabelspitze als Maßnahme gegen Federpicken und Kannibalismus entspricht nicht mehr den Anforderungen an eine moderne und am Tierwohl ausgerichtete Legehennenhaltung und sollte nicht mehr praktiziert werden.

Interessierte Institutionen, Forschungseinrichtungen und Kooperationen können ihre Projektskizzen zu diesem Thema bis zum 30.11.2017 um 12 Uhr einreichen.

Hier gibt es die Bekanntmachung Nr. 21/17/31 zum Herunterladen.

Hintergrund

Das BMEL fördert im Rahmen der Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD) Tierschutzprojekte im Bereich der Geflügelhaltung. Modell- und Demonstrationsvorhaben schließen die Lücke zwischen Wissenschaft und Praxis. Im Mittelpunkt steht dabei die Erprobung neuer, bisher in der Praxis nicht angewendeter Verfahren, Produkte oder Techniken. Modell- und Demonstrationsvorhaben sollen somit dazu beitragen, einen besseren und schnelleren Transfer von neuen Forschungsergebnissen in die landwirtschaftliche Praxis zu erzielen.

Erscheinungsdatum: 06.10.2017