Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt und  die Teilnehmer des Internationalen Landjugendtreffens Internationales Landjugendtreffen: "Herrsching wirkt!" Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt und die Teilnehmer des Internationalen Landjugendtreffens Quelle: BLE

Internationales Landjugendtreffen: "Herrsching wirkt!" – Feierlicher Abschluss mit Bundesminister Christian Schmidt

Am 22. August 2017 ging das 28. Internationale Seminar für Führungskräfte der Landjugendarbeit für die 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 56 Ländern nach 14 Tagen in Herrsching zu Ende. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt machte sich ein persönliches Bild über die Netzwerkarbeit.

Im Beisein von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt versicherte Suren Sewchuran aus Südafrika, dass die Ziele des Führungskräfteseminars voll erreicht worden seien und jeder eine Menge an entsprechenden Werkzeugen für Führungstätigkeiten an die Hand bekommen habe. "Jeder wurde nicht zuletzt durch die veranstaltete Weltkonferenz sehr inspiriert und erhielt viel Futter zum Nachmachen und Umsetzen."

"Magic moments" während des Treffens

Marlies Hiebaum aus Österreich sprach von "magic moments" während der vergangenen 14 Tage. Insbesondere das Arbeiten im Team und gelernt zu haben, wie etwas verändert werden könne, habe sie beeindruckt. "Viele sind zu Freunden geworden und sind stolz, Teil des ländlichen Raums zu sein." Djinfe Nti Lamine aus Togo nimmt sehr viele Inspirationen mit in seine afrikanische Heimat. Für Trainer Jonathan Cook ist es bei diesem Seminar immer wieder faszinierend, wie die aus allen Teilen der Welt stammenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer so intensiv und harmonisch zusammenarbeiten.

Bundesminister Schmidt betont Bedeutung dieses Netzwerkes

"Mir ist es immer sehr wichtig, die Stimme und die Einschätzung der Landjugend zu hören. So unterschiedlich die Situationen in den einzelnen Ländern sein mögen, viele Herausforderungen sind doch ähnlich: Wir haben global den Trend zur Stadt, doch zugleich fehlen Perspektiven für die Jugend auf dem Land. Wir müssen eine stetig wachsende Weltbevölkerung ernähren, während die Landwirtschaft Antworten auf den Klimawandel finden muss. Den Teilnehmern des Seminars wird das Rüstzeug an die Hand gegeben, die Arbeit in ihren Organisationen und Verbänden, ihre Projekte und Initiativen weiterzuentwickeln. Außerdem – und das ist mindestens genauso wichtig – knüpfen sie ein Netzwerk und Freundschaften rund um den Globus", so Schmidt.

"Wenn es dieses Seminar nicht schon seit 1962 gäbe, so müsste es erfunden werden. Es freut mich, dass auch das diesjährige Seminar einen so regen Zuspruch gefunden hat. Mein besonderer Dank gilt auch den Organisatoren", sagte der Bundeslandwirtschaftsminister abschließend.

Hintergrund

Das Internationale Seminar für Führungskräfte der Landjugendarbeit in Herrsching richtet sich weltweit an Führungskräfte und Multiplikatoren in verantwortlichen Positionen der Jugendarbeit oder Berufsbildung im ländlichen Raum. Unter der Schirmherrschaft der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) waren an dem diesjährigen Seminar 100 Teilnehmer aus Afrika, Asien, Amerika und Europa beteiligt.

Das Seminar wird seit über 50 Jahren im zweijährigen Rhythmus durchgeführt. Bisher haben rund 1.900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 154 Ländern die Chance auf eine berufliche Qualifizierung und den wertvollen interkulturellen Austausch genutzt. Die BLE setzt das weltweit einmalige Seminar um. Das Haus der Bayerischen Landwirtschaft in Herrsching ist für die Konzeption und Leitung verantwortlich.