Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Biologische Vielfalt und genetische Ressourcen

Die biologische Vielfalt in der Ernährung und Landwirtschaft, kurz Agrobiodiversität genannt, bezeichnet alle Komponenten der biologischen Vielfalt, die für Ernährung und Landwirtschaft sowie das Funktionieren der Agrarökosysteme von Bedeutung sind. Die Pflanzen und Tiere in der Land-, Forst und Fischereiwirtschaft sind ein wichtiger Bestandteil der gesamten biologischen Vielfalt auf der Erde. Seit einigen Jahrzehnten nimmt die biologische Vielfalt weltweit ab. Diese Entwicklung soll gestoppt werden.

Die Bundesregierung verfolgt das Ziel, die landwirtschaftliche Produktion stärker als bislang an den wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Prinzipien der Nachhaltigkeit auszurichten. Die Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft sollen damit auch einen größeren Beitrag zum Erhalt der Kulturlandschaft und der biologischen Vielfalt mit ihren natürlichen Ressourcen leisten.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) setzt sich für verbesserte Maßnahmen zum Schutz der biologischen Vielfalt und der landschaftlichen Strukturvielfalt im Agrarraum sowie im Wald ein. Neben der Förderung des ökologischen Landbaus sind hierbei der Erhalt vielfältiger Fruchtfolgen, die Erhaltung und nachhaltige Entwicklung einer regional angepassten Sorten- und Rassenvielfalt von Kulturpflanzen und Nutztieren sowie die Erhaltung und nachhaltige Nutzung von Wildpflanzen und Wildtieren für die Ernährung von zentraler Bedeutung.

Die BLE unterstützt das BMEL bei diesen Bemühungen durch das Informations- und Koordinationszentrum für Biologische Vielfalt (IBV). Die Aufgaben des IBV betreffen die Biologische Vielfalt und hier insbesondere die genetischen Ressourcen, die für Ernährung, Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft relevant sind. Sie umfassen unter anderem:

  • Fachliche Betreuung von nationalen und internationalen Programmen
  • Erfassung, Dokumentation und nutzerorientierte zentrale Bereitstellung von Daten über Vorkommen, Charakteristika und Leistungseigenschaften genetischer Ressourcen für Ernährung, Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft
  • Mitwirkung bei der Analyse und Bewertung der Entwicklung der Agrobiodiversität in Deutschland
  • Koordination von Erhaltungsaktivitäten sowie Unterstützung von Erhaltungsnetzwerken.
  • Wahrnehmung von Funktionen sowohl in nationalen und internationalen Gremien im Auftrag des BMEL.
  • Öffentlichkeitsarbeit und Informationsvermittlung.

Fördermaßnahmen im Bereich Biologische Vielfalt

Für das BMEL betreut der Projektträger BLE verschiedene Fördermaßnahmen im Bereich der Biologischen Vielfalt. So sollen die Modell- und Demonstrationsvorhaben im Bereich der Erhaltung und innovativen Nutzung der Biologischen Vielfalt die Lücke zwischen Wissenschaft (Forschung und Entwicklung) und Praxis schließen.
Darüber hinaus werden in verschiedenen Querschnittsprogrammen Projekte zum Thema Biologische Vielfalt gefördert.

Aktuelles

Die Goldforelle wächst im Gemüsebeet

Biologische Vielfalt lässt sich ab dem 22. Mai im Informationssystem zur biologischen Vielfalt für Ernährung und Landwirtschaft (GENRES) neu entdecken. Am Tag der biologischen Vielfalt der Vereinten Nationen geht es in neuem Erscheinungsbild und mit erweiterten Inhalten online. Weiterlesen: Die Goldforelle wächst im Gemüsebeet …

Verschiedene Tomatensorten in einer Hand (verweist auf: Die Goldforelle wächst im Gemüsebeet)

Newsletter und RSS-Feed

Newsletter zur Biologischen Vielfalt in Landwirtschaft und Ernährung

Der Newsletter informiert über aktuelle Themen im Zusammenhang mit der biologischen Vielfalt in Landwirtschaft und Ernährung. Er erscheint vierteljährlich. Hier können Sie den Newsletter abonnieren: https://www.genres.de/das-ibv/newsletter-zur-biologischen-vielfalt-in-landwirtschaft-und-ernaehrung/

RSS-Feed

Die aktuellen Nachrichten auf GENRES, der Informationsplattform zur Biologischen Vielfalt für Landwirtschaft und Ernährung, können Sie als RSS-Feed abonnieren: https://www.genres.de/?id=2&type=100

Publikationen

Einheimische Nutztierrassen in Deutschland und Rote Liste gefährdeter Nutztierrassen 2017

Grundlage der Liste einheimischer Nutztierrassen sind die regelmäßigen Bestandserhebungen des Informations- und Koordinationszentrums für Biologische Vielfalt (IBV) in der BLE.

Cover der Roten Liste

Links

Kontakt