Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Fischereimanagement

Fangquoten geben die Menge an, die von einer Fischart in einem festgelegten Gebiet und Zeitraum gefischt werden darf. Die Gemeinsame Fischereipolitik der Europäischen Union legt sie jährlich für jeden Mitgliedstaat fest.

Die Basis hierfür bilden Vorschläge der Wissenschaft. Forscher analysieren kontinuierlich die Fischbestände und geben Empfehlungen im Sinne einer nachhaltigen Fischerei ab. Die einzelnen Mitgliedstaaten wiederum verteilen die Quoten an ihre Fischereibetriebe weiter.

Die BLE setzt diese nationale Quotenverteilung für Deutschland um. Grundlage hierfür ist das Seefischereigesetz. Dabei werden verschiedene Aspekte berücksichtigt: Im Hinblick auf die bestmögliche Marktversorgung werden die Leistungsfähigkeit und Eignung der Fischereibetriebe geprüft. Hinzu kommen noch die bisherige Teilnahme an der Fischerei und der wirtschaftliche Einsatz der Fischereiflotte. Vor der jährlichen Verteilung der Fangmengen an die deutschen Fischereibetriebe durch die BLE werden die Bundesländer und die Fischwirtschaft zur Festlegung der Zuteilungskriterien angehört.

Informationen zur Anlandeverpflichtung

Mit der Reform der Gemeinsamen Fischereipolitik (GFP) wurde das Anlandegebot schrittweise eingeführt. In der Ostsee gilt die Verpflichtung, alle gefangenen Fische quotierter Arten anzulanden, vollumfänglich bereits seit 2017. Seit 2019 ist das Anlandegebot auch in der Nordsee umfassend in Kraft getreten. Auch dort unterliegen nunmehr alle quotierten Arten der Anlandepflicht.

Wenn Sie der Fischerei in der Ostsee (ICES-Gebieten 3b, 3c und 3d) nachgehen möchten, finden Sie die Einzelheiten zu der Anlandeverpflichtung unter Informationen zur Anlandeverpflichtung in der Ostsee.

Für die demersale Fischerei in der Nordsee (ICES-Gebiet 4), im Skagerrak und Kattegat (ICES-Gebiet 3a) sowie in der Norwegischen See (ICES-Gebiet 2a) können Sie unter Informationen zur Anlandeverpflichtung für bestimmte Fischereien auf Grundfischarten in der Nordsee in den Jahren 2019 bis 2021 Einzelheiten zu Umsetzung der Anlandegebots finden.

Wollen Sie pelagisch in der Nordsee oder dem Skagerrak/Kattegat fischen, können Sie sich in der Übersicht Informationen zur Anlandeverpflichtung für pelagische Fischerei und Industriefischerei in der Nordsee und im Skagerrak/Kattegat in den Jahren 2015 bis 2020 über Einzelheiten zur Verpflichtung, Fische anzulanden, informieren.

Ein weiteres Informationsblatt finden Sie zu der pelagischen Fischerei in den nordwestlichen Gewässern (ICES-Gebiete 5b (nur EU-Gewässer), 6 und 7) unter Informationen zur Anlandeverpflichtung für pelagische Fischerei in den nordwestlichen Gewässern in den Jahren 2015 bis 2020.

Sollten Sie noch Fragen zu der Umsetzung der Anlandeverpflichtung haben, können Sie diese jederzeit über folgenden Link zum Portal des Bundes und der Länder zur Fischerei in Deutschland Fragen zum Anlandegebot ab dem 1. Januar 2015 oder unter der E-Mail-Adresse 522@ble.de stellen.

Meldungen

Der Rochenguide

Für eine möglichst einfache Bestimmung von Rochenarten hat die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) in Zusammenarbeit mit der Organisation "Shark Trust" einen Rochenguide entwickelt, in dem 18 ausgewählte Rochenarten zur einfachen Unterscheidung dargestellt werden.

Der Rochenguide beinhaltet einfache und praktische Informationen für Fischereiinspektoren und Fischereibetriebe zur Identifikation der jeweiligen Rochenart und beinhaltet zusätzliche Informationen über Gebiete, in denen der Fang der jeweiligen Rochenart verboten ist. Der Rochenguide ist kostenlos zugänglich unter https://www.sharktrust.org/en/rochenguide oder zum Herunterladen Rochenguide (PDF, 6 MB, Nicht barrierefrei).

Die für den Rochenguide ausgewählten 18 Rochenarten sind die am häufigsten vorkommenden Arten in Nord- und Ostsee. Die Informationsblätter sind eine Hilfestellung für die Bestimmung der gefangenen Rochenarten. Damit soll gewährleistet werden, dass die Einträge in die Fischereilogbücher nach Rochenarten getrennt eingetragen werden.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung:
E-Mail: Carina.Kaschner@ble.de
Telefon: +49 228 6845 5536

Bekanntmachungen

Bekanntmachung über den Fischfang durch Fischereibetriebe mit Fischereifahrzeugen unter Führung der Bundesflagge

Meldungen

Bekanntmachung über fischereirechtliche Regelungen für deutsche Fischereibetriebe

Meldungen

Bekanntmachung über die Einhaltung fischereirechtlicher Regelungen für Fischereibetriebe mit Fischereifahrzeugen unter Führung der Bundesflagge

Meldungen

Bekanntmachungen aus den Vorjahren

2018 - Bekanntmachungen über den Fischfang durch deutsche Fischereibetriebe im Jahr 2018

Meldungen

2017 - Bekanntmachungen über den Fischfang durch deutsche Fischereibetriebe im Jahr 2017

Meldungen

2016 - Bekanntmachungen über den Fischfang durch deutsche Fischereibetriebe im Jahr 2016

Meldungen

2015 - Bekanntmachungen über den Fischfang durch deutsche Fischereibetriebe im Jahr 2015

Meldungen