Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Fischereimanagement

Fangquoten geben die Menge an, die von einer Fischart in einem festgelegten Gebiet und Zeitraum gefischt werden darf. Die Gemeinsame Fischereipolitik der Europäischen Union legt sie jährlich für jeden Mitgliedstaat fest.

Die Basis hierfür bilden Vorschläge der Wissenschaft. Forscher analysieren kontinuierlich die Fischbestände und geben Empfehlungen im Sinne einer nachhaltigen Fischerei ab. Die einzelnen Mitgliedstaaten wiederum verteilen die Quoten an ihre Fischereibetriebe weiter.

Die BLE setzt diese nationale Quotenverteilung für Deutschland um. Grundlage hierfür ist das Seefischereigesetz. Dabei werden verschiedene Aspekte berücksichtigt: Im Hinblick auf die bestmögliche Marktversorgung werden die Leistungsfähigkeit und Eignung der Fischereibetriebe geprüft. Hinzu kommen noch die bisherige Teilnahme an der Fischerei und der wirtschaftliche Einsatz der Fischereiflotte. Vor der jährlichen Verteilung der Fangmengen an die deutschen Fischereibetriebe durch die BLE werden die Bundesländer und die Fischwirtschaft zur Festlegung der Zuteilungskriterien angehört.

Informationen zur Fischerei innerhalb der Schonzeiten für Dorsch

In den Monaten Februar und März in der westlichen Ostsee und den Monaten Juli und August in der östlichen Ostsee ist der Einsatz bestimmter Fanggeräte verboten.

Kapitäne von Fischereifahrzeugen mit einer Länge von weniger als 12 m sind von dem Verbot bei Einhaltung bestimmter Voraussetzungen ausgenommen.

Nach der Bekanntmachung zur Fischerei auf Dorsch im Jahr 2018 haben Kapitäne, die unter der Ausnahmemöglichkeit fischen wollen, zwingend die App "Mofi" anzuwenden.

Informationen und eine Anleitung zur Nutzung der App "Mofi" finden Sie hier.

Kapitäne von Fischereifahrzeugen unter 8 m müssen während der Fischerei unter der Ausnahmemöglichkeit ihre Dorschfänge wöchentlich melden. Einen Vordruck für die Wochenmeldung finden Sie hier.

Bei einem Ausfall der App "Mofi" sind die Positionsdaten entweder per E-Mail oder per SMS an die E-Mail Adresse der BLE meldung@ble.de zu senden.

Für eine Meldung per SMS müssen Sie diese Sendungsmöglichkeit in der Regel einmalig bei Ihrem Netzbetreiber (Telekom, Vodafone, E-Plus - O2 bietet diesen Service nicht mehr an) freischalten lassen. Das Versenden der Nachricht an die E-Mail-Adresse erfolgt dann über eine Kurzwahlnummer Ihres Netzbetreibers. Wegen der Einzelheiten informieren Sie sich bitte bei diesem direkt.

Informationen zur Anlandeverpflichtung

Meldungen

Der Rochenguide

Für eine möglichst einfache Bestimmung von Rochenarten hat die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) in Zusammenarbeit mit der Organisation "Shark Trust" einen Rochenguide entwickelt, in dem 18 ausgewählte Rochenarten zur einfachen Unterscheidung dargestellt werden.

Der Rochenguide beinhaltet einfache und praktische Informationen für Fischereiinspektoren und Fischereibetriebe zur Identifikation der jeweiligen Rochenart und beinhaltet zusätzliche Informationen über Gebiete, in denen der Fang der jeweiligen Rochenart verboten ist. Der Rochenguide ist kostenlos zugänglich unter https://www.sharktrust.org/en/rochenguide oder zum Herunterladen Rochenguide (PDF, 6 MB, Nicht barrierefrei).

Die für den Rochenguide ausgewählten 18 Rochenarten sind die am häufigsten vorkommenden Arten in Nord- und Ostsee. Die Informationsblätter sind eine Hilfestellung für die Bestimmung der gefangenen Rochenarten. Damit soll gewährleistet werden, dass die Einträge in die Fischereilogbücher nach Rochenarten getrennt eingetragen werden.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung:
E-Mail: Carina.Kaschner@ble.de
Telefon: +49 228 6845 5536

Bekanntmachungen

Bekanntmachung über den Fischfang durch deutsche Fischereibetriebe

Meldungen

Bekanntmachung über fischereirechtliche Regelungen für deutsche Fischereibetriebe

Meldungen

Bekanntmachung über die Einhaltung fischereirechtlicher Regelungen für Fischereibetriebe mit Fischereifahrzeugen unter Führung der Bundesflagge

Meldungen

Bekanntmachungen aus den Vorjahren

2017 - Bekanntmachungen über den Fischfang durch deutsche Fischereibetriebe im Jahr 2017

Meldungen

2016 - Bekanntmachungen über den Fischfang durch deutsche Fischereibetriebe im Jahr 2016

Meldungen

2015 - Bekanntmachungen über den Fischfang durch deutsche Fischereibetriebe im Jahr 2015

Meldungen

2014 - Bekanntmachungen über den Fischfang durch deutsche Fischereibetriebe im Jahr 2014

Meldungen

2013 - Bekanntmachungen über den Fischfang durch deutsche Fischereibetriebe im Jahr 2013

Meldungen

2012 - Bekanntmachungen über den Fischfang durch deutsche Fischereibetriebe im Jahr 2012

Meldungen