Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Ländliche Entwicklung

Etwa die Hälfte der Einwohner Deutschlands lebt auf dem Land. Für sie sind die ländlichen Räume, die knapp 90 Prozent der Fläche Deutschlands umfassen, nicht nur Natur- und Erholungsort, sondern auch Wohnumfeld und Arbeitsstandort.

Entwicklungen wie der demografische Wandel, Abwanderung und der zunehmende Wegfall von Einrichtungen der Daseinsvorsorge- und der Nahversorgung sind aktuelle Herausforderungen für ländliche Räume.

Ziel der ländlichen Entwicklung ist es, ländliche Regionen lebenswert und vital zu erhalten und strukturschwache Gegenden zu unterstützen. Ländliche Gebiete sollen als wirtschaftlich, ökologisch und sozial lebensfähige Lebensräume gestärkt werden.

Im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) setzt das Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung in der BLE das Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE) um. Zu dem Programm gehören die Durchführung von Modell- und Demonstrationsvorhaben, die Begleitung von Wettbewerben sowie Öffentlichkeitsarbeit, Forschungsmanagement und Wissenstransfer.

Darüber hinaus werden im Titel "Entscheidungshilfebedarf" Forschungsprojekte im Bereich "Ländliche Entwicklung" gefördert.

Publikation

Forschung fördern - Wettbewerbsfähigkeit stärken

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) fördert und betreut als Projektträger im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zahlreiche nationale und internationale Projekte entlang der gesamten landwirtschaftlichen Wertschöpfungskette.

Deckblatt der Broschüre

Zum Thema

Links