Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Ferkel saugen an den Zitzen der Sau Quelle: James Copeland - Fotolia.com

Wie lange sind Rind, Schwein und Schaf schwanger?

Die Tragezeit beim Rind dauert etwas länger als die Schwangerschaft beim Menschen. Bei Schweinen und Schafen sind die Zeiten um einiges kürzer.

Die Tragezeit beim Rind dauert durchschnittlich 280 Tage und ist damit nur wenig länger als die des Menschen (im Mittel 266 Tage). Bei Schweinen ist die Tragezeit schon erheblich kürzer: Gemäß der einfachen Formel: 3 Monate, 3 Wochen, 3 Tage kommen Hausschweine im Durchschnitt auf eine Tragezeit von 114 Tagen. Schafe tragen etwa 5 Monate (im Schnitt 150 Tage).

Wann werden die Jungtiere von ihren Müttern getrennt?

Wann die Jungtiere von ihren Müttern getrennt werden, hängt in der Regel von der Haltungsform ab. Kälber von Milchkühen werden meist sofort nach dem Abkalben oder nach kurzer Zeit von der Kuh getrennt, da man ja die Milch verkaufen will. Außerdem entwickelt sich auf diese Weise keine enge Beziehung zwischen Kuh und Kalb. In der Fleischrinderhaltung bleiben die Kälber lange bei den Müttern, denn es geht hier nicht um die Milchgewinnung. Sie werden ganz unterschiedlich – je nach Kalbezeitpunkt – mit 6 bis 10 Monaten von der Mutter getrennt.

Ferkel müssen laut der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung mindestens 28 Tage bei der Sau bleiben. Danach werden sie abgesetzt, damit die Sau wieder befruchtet werden kann. Im ökologischen Landbau ist eine Mindestsäugezeit von 40 Tagen vorgeschrieben.

Bei der Milchschafhaltung bleiben die Lämmer etwa 4 Wochen bei den Müttern. Werden die Lämmer zur Fleischerzeugung gehalten, unterscheidet man nach Mastform: Bei der intensiven Mast (mit Einsatz von Kraftfutter) werden die Tiere im Alter von etwa 8 Wochen von den Müttern getrennt, bei der Wirtschaftsmast (Mast vor allem auf der Grundlage von selbst erwirtschaftetem Grundfutter) mit etwa 12 bis 16 Wochen. Bei der Weidelämmermast können Mütter und Lämmer bis zur Schlachtreife der Lämmer (9 Monate) zusammen auf der Weide bleiben. Allerdings werden die männlichen Tiere wegen der einsetzenden Geschlechtsreife in der Regel vorher entfernt.

Autorin: Antje Elfrich, Brühl