Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Eier, mit ganzer und geöffneter Schale im Stroh liegend Quelle: Pixabay

Warum haben Hühnereier unterschiedlich dicke Eierschalen?

Die Schale mancher Hühnereier ist sehr dick, die von anderen wiederum sehr dünn und brüchig. Woran kann das liegen?

Es ist ganz normal, dass Hühnereier unterschiedlich dicke Schalen haben. Die Schalendicke hängt von verschiedenen Faktoren ab:

Hennenalter:

Je älter die Hennen, desto größer werden die Eier. Gleichzeitig vermindert sich die Fähigkeit der Hühner, Kalzium als wesentlichen Schalenbestandteil aufzunehmen. Die Schalenmasse bleibt die gleiche, das Ei wird aber größer und muss mit der gleichen Schalenmasse umhüllt werden. Die Schale wird folglich dünner.

Fütterung:

Das Futter muss ausreichend Kalzium enthalten. Dies gilt besonders für ältere Hennen. Liegen die Kalziumquellen, z. B. Austernschalen, in größeren Partikeln vor und sind nicht feingemahlen, wirkt sich dies positiv auf die Schalenbildung aus. Wichtig ist außerdem eine ausreichende Versorgung der Hühner mit den Vitaminen C und D.

Umwelteinflüsse:

Bei sehr hohen Temperaturen und sehr hoher Luftfeuchtigkeit kommt es bei Hennen zu Hitzestress. Sie nehmen dann weniger Futter auf, wodurch sich die Schalendicke vermindert.

Krankheiten:

Vor allem die Infektiöse Bronchitis kann zu verminderter Schalenbildung führen.

Stress:

Entsteht durch zu viel Aufregung oder ständige Störungen im Stall zu viel Stress, kann die Schalenbildung negativ beeinflusst werden.

Eierbehandlung:

Fehler bei der Eierbehandlung (Einsammeln, Sortieren, Transport) verändern zwar nicht die Schalendicke, können aber die Qualität der Schale beeinflussen.

Autorin: Antje Elfrich, Brühl