Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Rübenroder bei der Ernte Ernte von Zuckerrüben Quelle: ServiceP - Fotolia.com

Wie viele Zuckerrüben stecken in einer Tüte Zucker?

Wie viele Rüben muss ein Landwirt für ein Kilogramm Zucker ernten?

Für die Herstellung von einem Kilogramm reinem Zucker braucht man etwa 9 bis 10 Rüben. Für diese Menge Rüben benötigt man eine Anbaufläche von circa einem Quadratmeter. Zuckerrüben werden im März gesät und zwischen September und Dezember geerntet. Während der gesamten Wachstumsphase speichert die Rübe 15 bis 20 % Ihres Gewichts als Zucker ein.

Zuckergewinnung aus Zuckerrüben ist noch gar nicht so alt

Kristalliner Zucker wird zwar schon seit dem 7. Jahrhundert hergestellt, bis zum Ende des 19. Jahrhunderts aber nur aus Zuckerrohr. Erst Mitte des 18. Jahrhunderts entdeckte der Chemiker Andreas Sigismund Marggraf, dass sich aus dem Saft der Runkelrübe - dem Vorläufer der Zuckerrübe - Zucker herstellen lässt. Marggrafs Schüler Franz Carl Achard begann daraufhin mit der Selektion weißer Zuckerrübenformen aus Runkelrübenpopulationen und schafft es dadurch, ihren Zuckergehalt von 1,6 % auf ca. 5 % zu erhöhen. Dazu entwickelte er im Jahre 1799 ein technisches Verfahren, um Zucker aus Rüben zu gewinnen und errichtete 1802 die erste Zuckerfabrik.

Weltweit dominiert Zuckerrohr

Mit der Entdeckung des Rübenzuckers und seiner wirtschaftlichen Nutzung verlor der Zucker seine bisherige Rolle als Luxusartikel und wurde allmählich zum Volksnahrungsmittel. Weltweit wird Zucker aber nach wie vor zum größten Teil aus Zuckerrohr gewonnen. Der Anteil des Rübenzuckers an der Gesamterzeugung beträgt nur rund 22 Prozent. In Deutschland spielt die Zuckerrübe für die Gewinnung von Zucker jedoch eine große Rolle. Der Pro-Kopf-Verbrauch in Deutschland liegt bei etwa 36 kg Zucker pro Jahr.