Navigation und Service

Logo der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (Link zur Startseite)

Transnationaler Forschungsaufruf: Ernährungssicherung in Afrika

Forschungsförderer aus neun Afrikanischen Staaten und neun Europäischen Staaten werden als Netzwerk "LEAP-Agri" die Agrar- und Ernährungsforschung in Afrika lancieren. Jetzt ist die erste Bekanntmachung erschienen.

Das unter der Schirmherrschaft der Europäischen Kommission arbeitende Netzwerk konnte mit Unterstützung europäische Gelder rund 27 Millionen Euro zur Forschungsförderung mobilisieren. Die Partnereinrichtungen haben ihre erste transnationale LEAP-Agri-Bekanntmachung zur Ernährungssicherung in Afrika veröffentlicht.

Projektanträge zur LEAP-Agri Bekanntmachung sollten sich auf die folgenden drei Hauptthemen konzentrieren:

  • Nachhaltige Intensivierung,
  • Landwirtschafts -und Nahrungsmittelsysteme für die Ernährung und
  • Ausbau und Weiterentwicklung von Agrarmärkten und –handel.

Die Skizzen müssen bis zum 15. Juni 2017 um 14:00 Mitteleuropäische Zeit (MEZ) eingereicht werden. Mehr Informationen einschließlich der Anleitung zur Einreichung eines Projektantrages können hier abgerufen werden.

Projekträger in Deutschland sind BLE und DLR. Die Vorgaben zur Einreichung von Skizzen und Anträgen finden Sie auf der Webseite von LEAP-Agri. Es gelten die Vorgaben der transnationalen Bekanntmachung auf der LEAP-Agri-Webseite.

Die im Rahmen von LEAP-Agri geförderten Projekte sollen einen Beitrag zu den Zielen für eine nachhaltige Entwicklung (SDG - "Sustainable Development Goals") leisten. Die Bekanntmachung fokussiert sich hauptsächlich auf SDG-Ziel 2 "Den Hunger beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern", aber auch SDG-Ziel 12 "Für nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sorgen".

Weitere Informationen

Erscheinungsdatum:  20.03.2017