Navigation und Service

Logo der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (Link zur Startseite)

Internationale Informations- und Wissensvermittlung

Unterstützung der Wissensaufbereitung und -verfügbarkeit und effiziente Forschungskoordinierung

Marktinformationen und Ermittlung von Nachernteverlusten.

Die BLE engagiert sich darüber hinaus dabei, wissenschaftliche und statistische Daten (u.a. zu Marktpreisen) so zeitlich und räumlich in einer Wissensbasis zusammenzustellen und aufzubereiten, dass sie von Forschungsinstitutionen, Beratungsdiensten und Landwirten für deren Projekte, Maßnahmen und Entscheidungsfindungen genutzt werden können.

Beispiele sind Kooperationen mit dem westafrikanischen Netzwerk RESIMAO zur Marktinformationen und mit dem ostafrikanischen Netzwerk APHLIS zur Ermittlung von Nachernteverlusten.

Das westafrikanische Netzwerk RESIMAO (Réseau des Systèmes d'Information des Marchés en Afrique de l'Ouest) ist das offizielle Marktinformationsnetzwerk der Westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft CEDAO. Um einen Datenaustausch zwischen den nationalen Marktinformations-Systemen in West-Afrika zu ermöglichen, entwickelte RESIMAO in Kooperation mit der BLE ein Informationssystem. Marktbeobachter von den maßgeblichen Märkten in Benin, Burkina, Elfenbeinküste, Guinee, Guinea-Bissau, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Senegal und Togo leiten Marktinformationen an nationale Zentralen, welche die Daten auf einer Internetplattform zusammenstellen.

Beim ost- und südafrikanischen Netzwerk APHLIS (A Post Harvest Losses Information System) werden Nachernteverluste ermittelt. Diese Ermittlung ist komplex und die Erhebung solcher Daten schwierig. APHLIS besteht aus Teilnehmern der folgenden Staaten: Äthiopien, Kenia, Somalia, Sudan, Uganda, Ruanda, Burundi, Eritrea, Botswana, Lesotho, Madagaskar, Malawi, Mosambik, Namibia, Südafrika, Swasiland, Sambia, Simbabwe und dem Vereinigtes Königreich sowie den Institutionen SADC, ASARECA, NRI, JRC und BLE. Daten von APHLIS wurden u.a. im Bericht der britischen Regierung zum "Foresight Project Global Food and Farming Futures" publiziert.

Dossier-Inhalt