Navigation und Service

Logo der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (Link zur Startseite)

Internationale Konferenz zur biologischen Vielfalt in Landwirtschaft und Ernährung

Welchen Beitrag leistet die biologische Vielfalt zur Zukunftssicherung der Landwirtschaft und Ernährung? Diese Frage stand im Mittelpunkt der Konferenz "The State of Europe's and Central Asia's Biodiversity for Food and Agriculture", die vom 18. bis 20. April 2016 in Bonn stattfand.

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) hatte Delegierte aus 53 Ländern Europas und Zentralasiens zu der Veranstaltung eingeladen. Sie diskutierten über den ersten Weltzustandsbericht zur biologischen Vielfalt in Landwirtschaft und Ernährung vor seiner Veröffentlichung. Die Konferenz wurde durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ermöglicht und von der BLE organisiert.

BLE-Präsident Dr. Hanns-Christoph Eiden sagte in seinem Grußwort an die Delegierten: "Der erste Weltzustandsbericht der FAO wird erneut die Aufmerksamkeit auf die biologische Vielfalt lenken und damit einen wichtigen Beitrag leisten, den weiteren Verlust an biologischer Vielfalt in Landwirtschaft und Ernährung zu stoppen."

Zudem hat dieser Bericht Anteil an der globalen Biodiversitäts-Agenda, da er insbesondere zu den Zielen einer nachhaltigen Entwicklung (Sustainable Development Goals) beiträgt. Für eine nachhaltige Land-, Fischerei- und Forstwirtschaft spielt die biologische Vielfalt eine wesentliche Rolle.

Auf der Veranstaltung wurde erörtert, welche Erfordernisse in den einzelnen Ländern beim Wissen zum Erhalt der biologischen Vielfalt in Landwirtschaft und Ernährung bestehen und wie diese in den Ländern selbst oder auch länderübergreifend gedeckt werden können. Die Delegierten diskutierten, welche Maßnahmen dem Erhalt von wichtigen Ökosystemleistungen wie Bestäubung und Bodenfruchtbarkeit dienen.