Navigation und Service

Logo der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (Link zur Startseite)

Kiellegung: Neues Forschungsschiff für die Fischerei

Neue "Clupea" forscht in Küstengebieten von Ost- und Nordsee

Am 21. Oktober wurde das neue Forschungsschiff der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) auf dem Gelände der Fassmer Werft in Berne an der Unterweser auf Kiel gelegt. Der Präsident der BLE, Dr. Hanns-Christoph Eiden, und der Leiter des Instituts für Ostseefischerei, Dr. Cornelius Hammer, begrüßten den Neubau des Schiffs als Meilenstein für die Fischereiforschung im Küstengebiet von Ost- und Nordsee.

Mit dem Neubau wird das dienstälteste Fischereiforschungsschiff der Bundesrepublik, die "Clupea", nach über 60 Jahren in der Schifffahrt ersetzt. "Mit der hoch modernen Technik an Bord leistet Deutschland seinen Beitrag zur europäischen Spitzenforschung in den Bereichen Küstenmeer-, Fischereiforschung und Fischereitechnik," betonte der BLE-Präsident Dr. Eiden.

Der Ersatzbau wird in den Küstengebieten von Ost- und Nordsee zu umfangreichen Untersuchungen eingesetzt. Vorrangig werden Bestandsdaten von kommerziell genutzten Fischbestände ermittelt, etwa Dichte, Alter und Reife eines Schwarms. Die Untersuchungen erfolgen mit Schleppnetzfängen oder durch Larvenuntersuchungen mit Planktonnetzen. "Das neue Schiff ermöglicht unseren Wissenschaftlern auch das Testen und Weiterentwickeln von fischerei- und surveytechnischer Forschung. Gleichzeitig können wir weitere Daten des Ökosystems ermittelt, zum Beispiel den Zustand kleiner Schwarmfischbestände mittels Akustiksurveys durch Echolote," unterstrich der Institutsleiter Dr. Hammer.

Im Unterschied zur Vorgängerin, die als Seitenfänger eine veraltete und heute kaum mehr gebräuchliche Fangmethode anwendete, entspricht das neue Schiff in Größe und Ausstattung den modernen nordeuropäischen Fahrzeugen der kommerziellen Fischerei.

Die Fassmer Werft bei Bremen hatte Mitte des Jahres 2009 den Zuschlag für die Ausschreibung erhalten. Der Neubau kostet rund 11 Millionen Euro. Seine Fertigstellung und Indienststellung ist für August 2011 geplant. Das Institut für Ostseefischerei des Johann Heinrich von Thünen-Instituts (vTI) forscht ganzjährig auf dem Forschungsschiff der BLE.

Nähere Informationen über die deutschen Fischereiforschungsschiffe finden Sie unter: http://www.vti.bund.de/de/startseite/institute/sf/forschungsreisen.html

Die Pressemitteilung als PDF-Datei:
Pressemitteilung

Hintergrundinformation/Technische Daten

Erscheinungsdatum:  22.10.2010