Navigation und Service

Logo der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (Link zur Startseite)

Deutsche Genbank Rhododendron: Vielfalt für die Zukunft sichern

BLE-Präsident Dr. Hanns-Christoph Eiden eröffnete die Deutsche Genbank Rhododendron auf der "Rhodo 2010"

In Deutschland sollen über 3.850 Rhododendron-Sorten und 600 Wildarten vorkommen. Rund zwei Drittel der deutschlandweit wachsenden Züchtungen (2.400) und fast die Hälfte der hier freilandtauglichen Wildarten (rund 240) sind im Rahmen eines von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) geförderten Modell- und Demonstrationsvorhabens durch die Landwirtschaftskammer Niedersachsen erfasst und verifiziert worden.

Dieses Projekt ist zugleich der Grundstein für die Genbank Rhododendron, die am 14. Mai 2010 in Westerstede im Rahmen der größten europäischen Rhododendronschau "Rhodo 2010" durch Dr. Hanns-Christoph Eiden, Präsident der BLE, eröffnet wurde.

Ziel ist, die Vielfalt zu erhalten

"In den vergangenen 200 Jahren sind durch intensive Züchtungsarbeit nahezu 2.000 Sorten in Deutschland entstanden", erklärte Dr. Eiden. Diese verdrängten nach und nach "alte" Sorten aus Gärten und Parks. "Doch Altes ist nicht automatisch schlecht, Vieles hat sich bewährt und droht dennoch verloren zu gehen. Gerade viele alte Sorten besitzen Eigenschaften, die wir für die weitere Züchtung, gerade unter veränderten Umweltbedingungen, dringend brauchen", so Dr. Eiden.

Ziel der Genbank Rhododendron ist die Arten- und Sortenvielfalt von Rhododendron in Deutschland zu bewahren. So haben sich rund 40 Partner durch einen Kooperationsvertrag langfristig verpflichtet, diese Aktivitäten unter dem Dach und Logo der Deutschen Genbank Zierpflanzen gemeinsam fortzuführen.

Deutsche Genbank Zierpflanzen schafft geeignete Struktur

Die Genbank Rhododendron ist neben der im Juli 2009 gegründeten Genbank Rose ein weiteres Teilnetzwerk der Deutschen Genbank Zierpflanzen. Diese stellen einen Meilenstein auf dem Weg hin zu einer dauerhaften und effizienten Erhaltung genetischer Ressourcen von Zierpflanzen in Deutschland dar.

Als Bewahrer und Nutzer biologischer Vielfalt fungieren Bund, Länder, Kommunen sowie Vereine, Stiftungen, Betriebe und nicht zuletzt die Menschen, die sich der Zierpflanzen-Liebhaberei als Hobby widmen oder sich dabei zum Teil sogar deren Erhaltung als Lebensaufgabe gestellt haben. Die vielen Sammlungen – in öffentlicher, gewerblicher oder privater Hand – müssen sich ergänzen und vernetzen, wo immer es sinnvoll erscheint – das ist die Grundidee der Deutschen Genbank Zierpflanzen.

Dieses Netzwerk legt die Grundlage für eine nachhaltige und langfristig abgesicherte Sammlung und Erhaltung der zierpflanzengenetischen Ressourcen in Deutschland. Darüber hinaus bildet es den Motor für Innovationen und neue Sorten, da sie für die Forschung und Züchtung frei zugänglich ist.

Anlässlich der feierlichen Eröffnung sprach der Präsident der BLE, Dr. Eiden, seinen Dank aus, sowohl den sammlungshaltenden Partnern, die Teile ihrer Sammlung einbringen, als auch den unterstützenden Partnern, die sich mit ihrem Expertenwissen an dem Betrieb und dem Ausbau der Deutschen Genbank Rhododendron beteiligen.

Die Koordinierung der Genbank Zierpflanzen und die Initiative zu ihrem weiteren Ausbau liegen beim Informations- und Koordinationszentrum für Biologische Vielfalt (IBV) der BLE. Ansprechpartner ist Siegfried Harrer (siegfried.harrer@ble.de).

Weitere Informationen unter:

www.ble.de Rubrik Programme/Biologische Vielfalt

www.genres.de (Informationsplattform zur Biologischen Vielfalt für Landwirtschaft und Ernährung)

Die Pressemitteilung als PDF-Datei:
Deutsche Genbank Rhododendron: Vielfalt für die Zukunft sichern

Erscheinungsdatum:  18.05.2010