Navigation und Service

Logo der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (Link zur Startseite)

Innovationstage 2016: Pioniere zeigten ideenreiche Lösungen für die Land- und Ernährungswirtschaft

Auf den "Jubiläums-Innovationstagen" in Bonn trafen sich am 25. und 26. Oktober 2016 rund 500 Wissenschaftler, Wirtschafts- sowie Branchenvertreter und diskutierten die Zukunftsfragen im Agrar- und Ernährungssektor. Neben dem Rückblick auf zehn Jahre BMEL-Programm zur Innovationsförderung ging es um konkrete Lösungen für den sparsamen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, eine verbesserte Nutztierhaltung oder Sensortechniken für Landmaschinen.

Auf der Basis neuester Erkenntnisse präsentierten Experten auf den Innovationstagen der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) insgesamt 105 richtungsweisende Produkte, Verfahren und Dienstleistungen, die Wissenschaftler gemeinsam mit Unternehmen entwickelt haben. Gefördert werden sie durch das Programm zur Innovationsförderung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) oder die Förderprogramme der Landwirtschaftliche Rentenbank.

Zehn Jahre BMEL-Programm zur Innovationsförderung

Parlamentarische Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth Innovationstage 2016Dr. Maria Flachsbarth, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft. © BLE

Anlässlich der Veranstaltung erklärte die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Dr. Maria Flachsbarth: "Eine zukunftsfeste Volkswirtschaft lebt von ständiger Innovation. Innovation ist die Umwandlung intelligenter Ideen aus der Forschung in die Realität. Mit dem 'Programm zur Innovationsförderung' hat das BMEL vor zehn Jahren ein neues forschungspolitisches Instrument erfolgreich eingeführt, das seither allen Akteuren der Wertschöpfungskette dabei hilft, neue Ideen von der Forschung und Entwicklung über die Marktreife bis zur Einführung in die landwirtschaftlichen Betriebe sowie die Ernährungswirtschaft zu begleiten."

Über 400 Projekte auf den Weg gebracht

"In den vergangenen zehn Jahren konnte die BLE als Projektträger für das BMEL rund 1.500 Projektideen bearbeiten und davon über 420 vielversprechende und zukunftsweisende Verbundprojekte mit einem Fördervolumen von rund 208 Millionen Euro begleiten", bilanzierte Dr. Hanns-Christoph Eiden, Präsident der BLE.

Aktuelle Themen: Von der LED-Beleuchtung bis hin zu Traktorsensoren

Personengruppe mit Bescheidunterlagen Innovationstage 2016Bescheidübergabe an das Verbundprojekt Q-Check. © BLE

Die Innovationstage 2016 widmeten sich aktuellen, gesellschaftlich relevanten Themen: Vorgestellt wurden ein Handscanner zur Bestimmung der Frische und des Hygienestatus von Fleisch sowie ein webbasiertes System zur Pflanzenschutzberatung im Gartencenter. Die verbesserten Haltungsbedingungen für Nutztiere sind ebenfalls im Fokus der Innovationsförderung: Inwieweit kann eine intelligente LED-Beleuchtung im Stall das Wohlbefinden der Milchkühe steigern? Auch hierauf haben Wissenschaftler Antworten gefunden. Außerdem gab es neue Entwicklungen zum Schutz der Menschen auf dem Betrieb zu sehen: Ein Traktor-Assistenzsystem mit automatischer Hindernis-Erkennung soll in Zukunft das Rückwärtsfahren noch sicherer machen.

Innovationstage 2016

Plenarsaal des World Conference Center Bonn (Bild anzeigen)

Stand des Julius Kühn-Instituts mit Roggen (Bild anzeigen)

Personengruppe vor einem Traktor vor dem World Conference Center Bonn (Bild anzeigen)

Erscheinungsdatum:  25.10.2016