Navigation und Service

Logo der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (Link zur Startseite)

Die Aufgaben der BLE

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) nimmt vielfältige Verwaltungsaufgaben im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) wahr.

Marktangelegenheiten

Sie ist Marktordnungsstelle für die in der Europäischen Union bestehenden gemeinsamen Marktorganisationen für Getreide, Reis, Trockenfutter, Zucker, Obst und Gemüse, verarbeitetes Obst und Gemüse, lebende Pflanzen und Waren des Blumenhandels, Saatgut, Flachs und Hanf, Hopfen, Wein, Weinalkohol, Rind-, Schweine- und Schaffleisch, Milch und Milcherzeugnisse, Fischereierzeugnisse sowie für Teilbereiche der gemeinsamen Marktorganisation für Fette. Als Marktordnungsstelle ist sie insbesondere bei der Intervention mit öffentlicher Lagerhaltung, bei der Beihilfe zur Privaten Lagerhaltung und bei sonstigen Beihilfemaßnahmen tätig.

Nach dem "Gesetz über Meldungen über Marktordnungswaren" und der "Verordnung über Meldepflichten über Marktordnungswaren (Marktordnungswaren-Meldeverordnung)", haben Unternehmen der Fett-, Getreide-, Stärke-, Futtermittel-, Milch- und Zuckerwirtschaft bestimmte regelmäßige Meldungen an die BLE abzugeben. Die BLE erhebt für die Europäische Kommission und BMEL Daten zur Marktbeobachtung bei Zucker, Milch und Milcherzeugnissen, Ölen und Fetten, Getreide und Getreideerzeugnissen sowie Obst und Gemüse. Unterstützend ist sie weiter bei der Aufbereitung und Veröffentlichung von Statistiken aus dem Ministerium und dem Geschäftsbereich tätig und übernimmt die Redaktion von www.bmel-statistik.de.

Die BLE dient für den Agrar- und Fischereisektor sowie für Bedarfsgegenstände als Produktinfostelle. Zur Verbesserung des freien Warenverkehrs stellt sie Informationen über Produkte bereit, für die bisher keine EU-weit einheitlichen Regelungen getroffen wurden.

Aufgrund des Ernährungssicherstellungsgesetzes und des Ernährungsvorsorgegesetzes wird die BLE bei der zentralen Planung und Feststellung von Erzeugung, Beständen und Verbrauch tätig. Im Rahmen einer allgemeinen Vorratshaltung sowie der Zivilen Notfallreserve werden Vorräte an Ernährungsgütern beschafft, verwaltet und verwertet.

Kontrolle und Zulassung

Als Genehmigungsstelle für den grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr mit Erzeugnissen der Ernährungs-, Land- und Forstwirtschaft erteilt die BLE Einfuhr- und Ausfuhrlizenzen sowie -genehmigungen.

Für Obst und Gemüse führt die BLE spezielle Konformitätskontrollen durch.

Weitere Zuständigkeit besteht für die Zulassung von Rindfleisch-Etikettierungssystemen und Kontrollfirmen sowie für deren Überwachung. Ebenso ist sie zuständig für die Kontrolle von Unternehmen zur Fleischklassifizierung.

Auch für den Anbau der nachwachsenden Rohstoffe übernimmt die BLE die nationalen Kontroll- und Zertifizierungsaufgaben. So wird der nachhaltige Anbau, die Verwendung und nachhaltige Erzeugung von Biomasse durch die Bundesanstalt kontrolliert.

Im Bereich der Fischwirtschaft und Fischerei sorgt die BLE für die Einhaltung der gesetzlichen Regelungen.Sie verwaltet die nationalen Fangquoten in Koordination mit den Behörden anderer EU Mitgliedsstaaten und verantwortet den nationalen Fischereischutz. Die Fischereischutzboote und Fischereiforschungsschiffe des Bundes werden durch die BLE bereedert.

Die BLE ist auch zuständig für die Prüfung und Anerkennung von sogenannten FLEGT-Genehmigungen für den Handel mit Holz aus legalem Einschlag

Bei Saat- und Pflanzgut überwacht die BLE die Einfuhr von Saatgut sowie die Umsetzung der Gesetze zum Forstvermehrungsgut.

Weiter ist die BLE bei der Eintragung und Kontrolle von Garantiert traditionellen Spezialitäten tätig.

Die BLE überwacht Embargomaßnahmen und die Einhaltung von Kontingentregelungen.

Programme und Forschungsförderung

Die BLE erfüllt weitere vom BMEL übertragene Verwaltungsaufgaben des Bundes. Darunter zählen zum Beispiel das Bundesprogramm Ökolandbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft sowie die Umsetzung des Nationalen Aktionsplans Ernährung und Bewegung und des Nationalen Aktionsplans Pflanzenschutz.

Sie übernimmt weiterhin Projektträgerschaften in der Agrarforschung und Innovationsförderung.

Weiter gehören hierzu die Aufgaben, die vom Informations- und Koordinationszentrum Biologische Vielfalt und der Geschäftsstelle des Bundeswettbewerb "Besser essen. Mehr bewegen." übernommen werden. Darüber hinaus ist die BLE die deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume; sie veröffentlicht und koordiniert Aktionen von Initiativgruppen dieses Programms.

Internationale Zusammenarbeit

Auf internationaler Ebene unterstützt die BLE das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutzes (BMEL) in allgemeinen Fragen der internationalen Zusammenarbeit und der Welternährung.

Die BLE ist zuständig für das das Management des Bilateralen Treuhandfonds bei der FAO und vermittelt deutsche Fachkräfte zur FAO.

Informations- und Wissensmanagement soll die internationale Zusammenarbeit in den Bereichen Agrarforschung, Welternährung und Entwicklung ländlicher Räume verstärken. Internationaler Zusammenarbeit dient auch der von der BLE begleitete bilaterale Wissenschaftleraustausch und das regelmäßig abgehaltene internationale Seminar für Landjugendarbeit.

Dienstleistungen

Die BLE ist Zentrale Vergabestelle für den Geschäftsbereich des BMEL und übernimmt verschiedene Dienste für Beschäftigte des Ressorts, so bei den Reisekosten, als Familienkasse sowie bei Beihilfen und Dienstunfallfürsorge.

Zudem ist sie die Wissens- und Technologietransfereinrichtung für das BMEL und seinen Geschäftsbereich. Sie unterstützt das Ministerium und seinen Geschäftsbereich bei der Suche nach optimalen Lösungen für ihre informationstechnischen Anforderungen und deren Umsetzung. Schließlich plant, organisiert und betreut sie Konferenzen und Tagungen, die vom BMEL veranstaltet werde