Navigation und Service

Logo der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (Link zur Startseite)

Forschungs- und Entwicklungsvorhaben

im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und anderer Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)

Das Gesamtziel des Programms besteht in der Stärkung und Ausdehnung des ökologischen Landbaus und der ökologischen Lebensmittelwirtschaft sowie der Förderung anderer Formen der nachhaltigen Landwirtschaft. Das bedeutet quantitatives Wachstum bei gleichzeitiger Wahrung und Weiterentwicklung hoher Qualitätsstandards. Die Umsetzung dieser Ziele entlang der Wertschöpfungskette stellt große Herausforderungen an Wissenschaft und Praxis.

Um Wissens- und Erfahrungslücken zu schließen und somit den deutschen Ökologischen Landbau zu fördern, hat das BMEL im Jahre 2001 das Bundesprogramm Ökologischer Landbau (BÖL) aufgelegt. Wichtige Schwerpunkte des BÖL bildeten die Forschungsförderung und die Verbreitung der Ergebnisse in die Praxis. Neben der Realisierung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben beinhaltete das BÖL zudem Maßnahmen zur Förderung der landwirtschaftlichen Produktion, der Erfassung, der Verarbeitung, der Vermarktung und des Handels sowie Maßnahmen zur Fortbildung und Information von Erzeugern und Verbrauchern. Mit Beschluss des Deutschen Bundestags vom 26. November 2010 wurde das Bundesprogramm für andere Formen der nachhaltigen Landwirtschaft geöffnet. Entsprechend wurde eine Richtlinie erarbeitet, nach der seit Juli 2011 auch Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie Maßnahmen zum Technologie- und Wissenstransfer für eine nachhaltige Erzeugung, Verarbeitung und Vermarktung von landwirtschaftlichen Produkten gefördert werden können.

Forschungs- und Entwicklungsvorhaben (FuE-Vorhaben)

Die Geschäftsstelle "Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft" (GS-BÖLN) in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) ist mit der Umsetzung des Programms beauftragt. Über Ausschreibungen und Bekanntmachungen wurden mittlerweile rund 750 praxisorientierte FuE-Vorhaben realisiert. Weitere Informationen finden Sie unter: Entwicklung der Forschungsförderung des BÖLN.


Suche in den BÖLN-Vorhaben


Informationen und Wissenstransfer

Nach Abschluss der FuE-Vorhaben sind die Ergebnisse über www.bundesprogramm.de und die Wissenschaftsplattform www.forschung.oekolandbau.de abrufbar. Neben einer kompletten Projektübersicht aller im BÖLN bisher realisierten Projekte sind Links zu den jeweiligen Kurzportraits und Ansprechpartnern bzw. Kontaktadressen geschaltet. Zur Verbesserung des Wissenstransfers auf europäischer Ebene wurde das Literaturarchiv Organic Eprints (www.orgprints.org) zur internationalen Forschungsdatenbank für den ökologischen Landbau aufgebaut.
Wenn Sie Fragen, Anregungen, Vorschläge oder Mitteilungen zum FuE-Bereich im Bundesprogramm haben, wenden Sie sich bitte an die Teamleiterin des Forschungsmanagements, Dorothée Hahn.

Information zu Forschungs- und Entwicklungsbeihilfen

im Agrar- und Forstsektor gemäß Artikel 31 Buchstaben a bis e der Verordnung (EU) Nr. 702/2014 und für Fischerei und Aquakultur gemäß Artikel 30 Buchstaben a bis d der Verordnung (EU) Nr. 651/2014

Es ist beabsichtigt, nachfolgend genannte Vorhaben zu beginnen.

a) Folgende geförderte Vorhaben sollen durchgeführt werden:
Förderkennzeichen
(FKZ)
b) Ziel des geförderten Vorhabensc) voraussichtlicher Termin der Veröffentlichung der Ergebnisse

d) Die Ergebnisse der oben aufgeführten Vorhaben können nach Abschluss des Vorhabens in der Suchmaske (oben) unter Angabe des Förderkennzeichens recherchiert werden.
e) Sie stehen allen in dem betreffenden land- oder forstwirtschaftlichen bzw. in dem betreffenden fischerei- oder aquakulturwirtschaftlichen Sektor oder Teilsektor tätigen Unternehmen unentgeltlich zur Verfügung.

Transnationale Ökolandbau-Forschung

Im Rahmen des ERA-NETs CORE Organic (Coordination of European Transnational Re-search in Organic Food and Farming) beteiligt sich Deutschland an der transnationalen Ökolandbau-Forschung. ERA-NET steht für European Research Area Network, einer Initiative der EU mit dem Ziel, Forschungsfördereinrichtungen der einzelnen EU-Staaten miteinander zu vernetzen. Bisher wurden im Rahmen von CORE ORGANIC I acht transnationale FuE-Vorhaben gefördert. Eine zweite Förderphase im Rahmen von CORE ORGANIC II hat 2010 begonnen. Die deutschen Forschungsaktivitäten werden aus dem BÖLN finanziert.

Informationen zu CORE ORGANIC I finden Sie unter www.coreorganic.org und zu CORE ORGANIC II unter www.coreorganic2.org

Servicemenü