Navigation und Service

Logo der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (Link zur Startseite)

Ökologischer Landbau

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) nimmt verschiedene Aufgaben wahr, die im Rahmen der EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau vorgesehen sind.

Die BLE lässt private Öko-Kontrollstellen sowie Kontrolleure zu, welche die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben für die ökologische Produktion überwachen. Als Befugnis erteilende Behörde ist sie zudem in die Begutachtungen der Kontrollstellen eingebunden, die im Rahmen der Akkreditierung nach der Norm EN 45011 bzw. der Norm DIN EN ISO/IEC 17065 jährlich durchgeführt werden. Auf Antrag erstellt die BLE in Ausnahmefällen befristete Genehmigungen für die Verwendung konventioneller Zutaten landwirtschaftlichen Ursprungs. Die BLE trägt Daten für regelmäßige Meldungen an die EU Kommission und die Mitgliedstaaten zusammen. Eine weitere wichtige Zuständigkeit der BLE ist die Registrierung und Beratung der Unternehmen, die das Bio-Siegel für ihre zertifizierten Bio-Produkte verwenden möchten.

Weiterentwicklung der EU-Rechtsvorschriften zum ökologischen Landbau

Bio- Heimtierfuttermittelstandard

Derzeit sind in Deutschland der "Private Standard Heimtierfutter Prüfverein" und die "Richtlinien für Heimtierfutter/ petfood" von Biokreis anerkannt.
Bitte beachten Sie, dass der Standard des Prüfvereins derzeit überarbeitet wird; im Frühjahr 2014 soll eine neue Version veröffentlicht werden.

Darüber hinaus wirkt die BLE bei der Weiterentwicklung der EU-Rechtsvorschriften zum ökologischen Landbau mit. Sie prüft Anregungen z.B. zur Änderung der Anhänge der Durchführungsvorschriften zum ökologischen Landbau (Verordnung (EG) Nr. 889/2008) und holt Stellungnahmen zu diesen Vorschlägen ein. Sie wertet die Stellungnahmen inhaltlich aus, bereitet entsprechende Anträge an die Kommission vor und leitet diese mit einem Vorschlag zur Entscheidung an das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) weiter.

Das staatliche Bio-Siegel

Mit dem Bio-Siegel können Produkte und Lebensmittel gekennzeichnet werden, die nach den EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau produziert und kontrolliert wurden.

Alle Hersteller von zertifizierten Bio-Produkten, die das Bio-Siegel zur Kennzeichnung ihrer Produkte nutzen möchten, müssen die Nutzung des Bio-Siegels vor der erstmaligen Verwendung bei der Informationsstelle Bio-Siegel in der BLE anzeigen. Einzelheiten der Gestaltung und Verwendung des Bio-Siegels sind in der Öko-Kennzeichenverordnung geregelt.

Alle wichtigen Informationen zu den gesetzlichen Grundlagen, den Voraussetzungen, die Gestaltungsvorgaben sowie die Anmeldeformalitäten bei Nutzung des Bio-Siegels finden Sie auf unserer Internetseite www.biosiegel.de.

Seit dem 1. Juli 2010 ist die Verwendung des europäischen Bio-Logos bei der Kennzeichnung vorverpackter ökologischer Lebensmittel verpflichtend (siehe Verordnung (EU) Nr. 271/2010). Weitere Informationen hierzu finden Sie als Nachricht im Internetangebot von oekolandbau.de sowie auf den Seiten der Europäischen Kommission.
Das deutsche Bio-Siegel sowie die Warenzeichen der Öko-Anbauverbände dürfen weiterverwendet werden.

Befugnis erteilende Behörde

Kontrolleur prüft die Betriebsunterlagen Kontrolleur prüft die BetriebsunterlagenDie BLE lässt beispielsweise Kontrolleure zu, welche die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben für die ökologische Produktion überwachen © BLE, Bonn/Foto: Thomas Stephan

Durch das Akkreditierungsstellengesetz ist die BLE als Befugnis erteilende Behörde für Begutachtungen im Rahmen des Akkreditierungsverfahrens nach der Norm EN 45011 für den ökologischen Landbau zuständig. Fachbegutachtungen für die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) werden von Mitarbeitern der BLE durchgeführt. Die BLE ist Mitglied des Akkreditierungsausschusses der DAkkS, in dem die einzelnen Akkreditierungsentscheidungen geprüft und eine endgültige Entscheidung über die Akkreditierung einer Kontrollstelle getroffen werden. Des Weiteren ist die BLE im Fachbeirat der DAkkS vertreten und bearbeitet zudem als Mitglied des Sektorkomitees LEN (Landwirtschaft, Ernährung, Nachhaltigkeit) Regeln und Verfahren für die technische Begutachtung.

Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission

Die BLE nimmt an Sitzungen des Ständigen Ausschusses für den ökologischen Landbau (SCOF) in Brüssel teil. Zudem beurteilt die BLE in Zusammenarbeit mit dem BMEL und der EU-Kommission Aufnahmeanträge von Drittlandstaaten auf die so genannte Drittlandsliste. Des Weiteren gehört es zu den Aufgaben der BLE, Daten für statistische Angaben und Meldungen über Unregelmäßigkeiten zu erfassen, aufzubereiten und an die EU-Kommission weiterzuleiten.

Informationsplattform Organic Standards

Bei der Erzeugung, der Verarbeitung und dem Handel von Ökoprodukten gelten in Europa die EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau (Verordnung (EG) Nr. 834 /2007 mit Durchführungsvorschriften). In Drittländern kommen oftmals andere Produktions- und Verarbeitungsbedingungen sowie Kontrollverfahren für Ökoprodukte zur Anwendung.

Die Informationsplattform Organic Standards soll dabei helfen die Transparenz im Dickicht der unterschiedlichen nationalen und internationalen Produktstandards zu erhöhen. Organic Standards ist als eine mehrsprachige Informations- und Kommunikationsplattform angelegt, die sich noch im weiteren Aufbau befindet. Organic Standards erlaubt eine komfortable Recherche in den unterschiedlichen Standards, sowie einen Vergleich der Standards hinsichtlich individueller Fragestellungen. Die Informationsplattform Organic Standards finden Sie unter www.organic-standards.info.

Informationen und Forschungsförderung

Weiteres zum Thema Ökolandbau finden Sie unter Programme / Bundesprogramm Ökolandbau / nachhaltige Landwirtschaft sowie unter Forschungsförderung / Forschungs- und Entwicklungs-Vorhaben Ökologischer Landbau.

Servicemenü