Navigation und Service

Logo der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (Link zur Startseite)

Nachhaltige Biomasseherstellung

Die BLE ist in Deutschland die zuständige Behörde für die Umsetzung der Nachhaltigkeits-kriterien der Richtlinie 2009/28/EG zur Förderung der Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen (Erneuerbare-Energien-Richtlinie) und für die doppelte Anrechenbarkeit von flüssigen oder gasförmigen Biokraftstoffen aus Abfällen, Reststoffen, zellulosehaltigem Non-Food-Material und lignozellulosehaltigem Material.

Web-Anwendung Nabisy

Mit der Erneuerbare-Energien-Richtlinie wurden von der Europäischen Union Nachhaltigkeitsanforderungen für die Herstellung und energetische Nutzung von Biomasse festgelegt. Dies betrifft alle Formen flüssiger und gasförmiger Biomasse, unter anderem Palm-, Soja- und Rapsöl, Biodiesel, Pflanzenölkraftstoff, Bioethanol, Biomethanol und Biomethan. Die Vorgaben der Erneuerbare-Energien-Richtlinie werden durch die Biokraftstoff-Nachhaltigkeitsverordnung (Biokraft-NachV) und die Biomassestrom-Nachhaltigkeitsverordnung (BioSt-NachV) in nationales Recht umgesetzt. Die Vorgaben der Nachhaltigkeitsverordnungen gelten für alle Betriebe der gesamten Herstellung- und Lieferkette, das heißt vom Landwirt bis zum Nachweispflichtigen im Biokraftstoffbereich bzw. Netzbetreiber und Anlagenbetreiber im Biostrombereich. Die BLE ist in Deutschland neben der Finanzverwaltung für die Durchführung der 36. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionschutzgesetzes – Verordnung zur Durchführung der Regelungen der Biokraftstoffquote – (36. BImSchV) zuständig.

Die BLE ist unter anderem zuständig für:

  • Biokraftstoffbereich das Bereitstellen von Daten für die Biokraftstoffquotenstelle und die Hauptzollämter, die für die Anrechnung von flüssiger oder gasförmiger Biomasse auf die Biokraftstoffquote oder eine Steuerentlastung erforderlich sind,
  • Biostrombereich das Bereitstellen von Daten für die Netzbetreiber, die für die Vergütung und den Nawaro-Bonus der Anlagenbetreiber notwendig sind,
  • Biostrombereich das Führen eines Registers aller Anlagen, die flüssige Biomasse verstromen,
  • Verwaltung von Daten zur Nachhaltigkeit von flüssiger oder gasförmiger Biomasse über die staatliche Web-Anwendung Nachhaltige Biomasse System (Nabisy) und die Ausstellung von Nachhaltigkeits-Teilnachweisen auf Antrag der Wirtschaftsbeteiligten,
  • die Evaluierung der Umsetzung der Nachhaltigkeitskriterien der Erneuerbare-Energien-Richtlinie in Deutschland und die jährliche Erstellung eines Erfahrungsbericht für die Bundesregierung,
  • die Anerkennung und Überwachung von Zertifizierungsstellen nach den Nachhaltigkeitsverordnungen,
  • die Anerkennung und Überwachung von Zertifizierungssystemen nach den Nachhaltigkeitsverordnungen,
  • die Bekanntgabe und Überwachung der geeigneten Zertifizierungssysteme und Zertifizierungsstellen für die doppelte Anrechenbarkeit von Biokraftstoffen nach der 36. BImSchV und
  • den Betrieb der staatlichen Web-Anwendung Nabisy für die im Bereich der doppelten Anrechenbarkeit von flüssigen und gasförmigen Biokraftstoffen aus Abfall und Reststoffen nach der 36. BImSchV zusätzlich zu den Nachhaltigkeitsnachweisen und Nachhaltigkeits-Teilnachweisen zu erstellenden Doppelgewichtungsnachweisen und Doppelgewichtungs-Teilnachweisen.